Muslimische Migrantensexbanden treiben in Italien noch immer ihr Unwesen


Erregertransit (Bildquelle)

Salvini zum Trotz, der im Süden endlich die Schotten dicht gemacht hat, gibt es noch immer hunderttausende illegale muslimische Migranten im Land, die wegen der EU und wegen des linken Trotz, der auch Italien erfasst hat nicht interniert und abgeschoben werden können. Folglich treiben die Migranten dort noch immer genau das, was sie überall treiben: Rauben, Morden, Vergewaltigen. Nun hat es wieder eine Migrantensexbande groß in die Medien geschafft, nachdem sie sich in der fast schon klassischen Weise für Migranten an mehreren minderjährigen Mädchen vergangen haben.



Breitbart: Migrantenbande vergeht sich an minderjährigen italienischen Mädchen



Eine Bande von fünf Migranten wurde verhaftet nachdem herauskam, dass sie vier minderjährige italienische Mädchen mit Drogen angelockt, gefangen genommen und dann abwechselnd sexuell missbraucht haben.

Die mutmaßliche Migrantensexbande bestand aus drei Albanern und zwei Marokkanern im Alter zwischen 17 und 20 Jahren. Ihnen wird laut Il Giornale nun vorgeworfen, vier italienische Mädchen mit dem Versprechen auf Alkohol und Drogen in eine Wohnung gelockt zu haben, wo sie diese dann einsperrten.

Ermittler sagen, dass die jungen Migranten, die aus „nicht benachteiligten, integrierten und arbeitenden Familien“ stammen, die minderjährigen Mädchen im Juli letzten Jahres angelockt haben, nachdem sie diese in der Schule kennenlernten.

Nach der Ankunft in der Wohnung schlossen die Migranten die Mädchen in der Wohnung ein, so dass sie nicht entkommen konnten. Nachdem die Mädchen darum bettelten, entlassen zu werden, drohten die Migranten ihnen mit dem Hinweis, sie würden sie aus dem Fenster werfen.

Eines der Mädchen wurde dann von den anderen getrennt und ausgezogen und dann von den fünf Migranten sexuell missbraucht, wobei diese die Tortur auf ihren Mobiltelefonen filmten.

Bereits zuvor wurden im letzten Jahr zwei andere hochkarätige Fälle bekannt, in denen es um Migranten ging, die sich sexuell an drogenabhängigen italienischen Mädchen vergingen.

Der erste Fall ereignete sich im Februar 2018, als die 18-jährige Pamela Mastropietro von einem nigerianischen Drogendealer aus einem Rehazentrum für Drogenabhängige abgeholt wurde.

Frau Mastropioetro wurde später umgebracht, ihr Körper zerstückelt und in Koffer gelegt, die in der italienischen Gemeinde Pollenza am Straßenrand zurückgelassen wurden.

Einige Monate später wurde mit Desirée Mariottini ein weiteres junges italienisches Mädchen tot auf einer verlassenen Baustelle gefunden, die zuvor Kontakte in die Drogenszene von Rom hatte.

Zeugen sagten, dass die 16-Jährige von mehreren Migranten betäubt und sexuell missbraucht wurde, bevor sie an einer Überdosis starb, die von ihren Angreifern angeblich absichtlich verursacht wurde.
Blogverzeichnis Bloggerei.de