Lassen Sie Ihren Geldbeutel sprechen: Hier ist die Liste der Unternehmen, die das #wirsindmehr Systemkonzert in Chemnitz sponserten


Andreas Frege bei der Arbeit (Bildquelle)


Überwältigenden Zuspruch“ erhielt das Konzert am Montag in Chemnitz nicht nur von den Mainstream Medien, von höchsten staatlichen Stellen und den üblichen Verdächtigen aus Kultur und Öffentlichkeit. Auch eine ganze Reihe an Unternehmen versucht offenbar, sich in gutmenschlicher Manier in der linksextremen Ecke eine neue Kundenschicht zu erschleichen. Im folgenden eine Liste mit diesen Unternehmen, damit Sie beim nächsten Einkauf eine informierte Kaufentscheidung treffen können.


Ist das Engagement „gegen Rechts“ vor allem ein Gerangel um neue Aufträge aus staatlicher Hand?




Sponsor Aktion Branche
Blablacar Tankgutscheine für Fahrten nach Chemnitz Mitfahrzentrale
Flixbus* Freifahrtscheine nach Chemnitz Busunternehmen
IG Metall Aufforderung an Mitglieder zum Konzert zu reisen Lohndrücker
BDKJ Aufforderung an Mitglieder zum Konzert zu reisen Religiöser Ablasshandel
Nomos Anzeigenkampagne „gegen Rechts“ Uhrenhersteller
TLGG Aufforderung an Geschäftspartner und Kunden, sich öffentlich „gegen Rechts“ zu positionieren Digitalagentur
Hirschen Group Firmenausflug zum Konzert in Chemnitz Kommunikationsberatung und Öffentlichkeitsarbeit
Disco-Limo Berlin Kronkorkenmotive „gegen Rechts“ (Vgl. hier ) Brausehersteller
Fritz Cola Öffentliches Bekenntnis bei FB Brausehersteller
Lemonaid „Kampf gegen Rechts“ als Geschäftsideologie Brausehersteller
Coca Cola Freigetränke beim Konzert Brausehersteller
*zunächst habe ich fälschlicherweise "Flexibus" geschrieben


Zusammengestellt habe ich die Liste anhand dieses Artikels, wobei möglicherweise noch einige Sponsoren fehlen könnten, die dort nicht aufgeführt sind.

Auffällig ist die Häufung von Brauseherstellern, bei denen es sich mit der großen Ausnahme von Coca Cola um kleinere bis sehr kleine Nischenanbieter handelt. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass es sich dabei vor allem um eine Marketingaktion handelte, um sich bei linksgerichteten und links-gemanagten öffentlichen Einrichtungen (v.a. Jugendtreffs) einzuschleimen, um den ein oder anderen neuen Auftrag einzuheimsen.

Das etwas seltsam anmutende Engagement durch Coca Cola würde ich vor allem damit erklären, dass die Getränke und Getränkeautomaten des Unternehmens omnipräsent sind in Behördenkantinen und öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern. Eine naheliegende Erklärung besteht darin, dass es äußerst geschäftsschädigend wäre, wenn bei der Auftragsvergabe für Automaten und Kantinengetränke plötzlich Konkurrenzunternehmen bevorzugt würden.

Vielleicht sollten die AfD Fraktionen und Ortsgruppen beim nächsten Getränkeeinkauf (und den Anreisemodalitäten der Mitglieder) auf Alternativen zu den gelisteten Unternehmen zurückgreifen.



 

Zum Glück haben wir (größtenteils noch) die freie Auswahl bei der Produktwahl 


Hier einige Brausehersteller als Alternativen: 

  • Pepsi Cola
  • Handelsmarken von Freeway bis Topstar
  • jede Menge regionale Anbieter
  • Libella Getränke (der BRD Klassiker)
  • Vita Cola (der DDR Klassiker)
  • Sinalco Cola (mein persönlicher Favorit)

Alternaitve Mitfahrzentralen:



Alternative sächsische Uhrenhersteller:




Ich bin mir sicher, Sie werden die richtige Kaufentscheidung treffen!

Blogverzeichnis Bloggerei.de